Kultur

Kulturwochenherbst Miltenberg Großes Chor- und Orchesterkonzert in der Stadtpfarrkirche am 18. November / Namhafte Solisten und Ensembles gastieren

Immer ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender

Das große Chor- und Orchesterkonzert in der Stadtpfarrkirche Miltenberg ist fester Bestandteil des Kulturwochenherbstes und immer ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender. In diesem Jahr findet das Konzert am Samstag, 18. November, um 19.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche statt.

Das Music Campus RheinMain- Originalklang-Orchester, der Süddeutsche Kammerchor und die Solistinnen und Solisten Ilkin Alpay, Silvia Hauer, Maciej Kwasnikowski, Bernhard Hansky spielen unter der Leitung von Gerhard Jenemann Werke von Johann Zach, Ferdinand Hiller und Franz Schubert.

Schuberts "Messe As-Dur D 678" gilt heute als Höhepunkt romantischer Sakralmusik; die prachtvoll-barocke "Missa solemnis ex D" des mainzischen Hofkapellmeisters Jan Zach in deutscher Erstaufführung wird dieser gegenübergestellt. Hier treffen zwei Glaubensformen aufeinander: die Gottesgnadenschaft der irdischen Herrscher versus Schuberts Glaubensdarstellung, die sich an den freien Bürger und Christenmenschen lutherscher Intention richtet.

Das Music Campus RheinMain-Originalklang-Orchester vereint ausgewählte Studenten der Institute für Historische Aufführungspraxis europäischer Musikhochschulen und -akademien. Da deren Möglichkeiten, große Orchester-Werke des 19. Jahrhunderts zu erarbeiten, sehr begrenzt sind, übernehmen die Originalklang-Orchesterprojekte des Music Campus RheinMain im Ausbildungsspektrum dieser jungen Instrumentalisten eine wichtige Aufgabe.

Die türkische Sopranistin Ilkin Alpay ist Gewinnerin des renommierten "Siemens Opera Contest 2016". Ihre erste Solopartie verkörperte sie bereits als Elfjährige in Fazil Says "Nazim Oratorio". Seit 2016 ist sie Mitglied des Opernstudios am Staatstheater Karlsruhe. 2017 debütierte sie im Konzerthaus Berlin und der New Yorker Carnegie Hall.

Der erste Preis des Bundeswettbewerbs Gesang eröffnete der Mezzosopranistin Silvia Hauer eine vielfältige künstlerische Tätigkeit bei renommierten Veranstaltungen.

Stationen ihrer Ausbildung waren die Musikhochschulen in Karlsruhe, Freiburg und Wien und die Akademie der Bayerischen Staatsoper. Derzeit ist Silvia Hauer Ensemble-Mitglied der Staatsoper Wiesbaden und gastiert an der Komischen Oper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München und arbeitet hierbei mit namhaften Dirigenten wie Kent Nagano, Asher Fisch oder Paolo Carignani zusammen.

Maciej Kwasnikowski, 1992 in Poznan (Polen) geboren, studierte bei Robert Nakoneczny und ist derzeit Mitglied der Opernakademie der Nationaloper Warschau. 2017 war er in zahlreichen Opernproduktionen zu erleben, unter anderem mit dem Orchestre national d'Île de France und dem Philharmonischen Orchester Opole. Nach seiner Teilnahme an der Akademie "Résidence Mozart 2017" beim Festival in Aix-en-Provence ist er nun Akademie-Mitglied der Pariser Oper.

Der junge Bariton Bernhard Hansky gehört zum Ensemble der Sächsischen Staatsoper Dresden und gastiert zudem an so renommierten Häusern wie den Staatsopern Berlin und Prag. Der Preisträger des Bundeswettbewerbs Gesang studierte an der Musikhochschule Hanns Eisler Berlin und am Studio der Komischen Oper Berlin.

Der künstlerische Fokus des Süddeutschen Kammerchores richtet sich neben dem Standardrepertoire für Chor a cappella und Chor-Orchester insbesondere auf unbekannte Werke des 17. bis 20. Jahrhunderts. Die Wiederaufführungen von Wolf-Ferraris Oratorium "La Sulamite" mit der Jungen Deutschen Philharmonie im Herkulessaal der Münchner Residenz und J. Chr. Bachs Mailänder Vesperpsalmen mit Concerto Köln in der Frauenkirche Dresden sind Beispiele dieses Bestrebens. Einladungen zu Festivals und Konzerten im In- und Ausland und die Zusammenarbeit mit renommierten Orchestern zeugen von der Qualität des Ensembles.