Kultur

Kino 34. Mannheimer Filmsymposium sucht im Cinema Quadrat gesellschaftliche Relevanz – und propagiert „R.E.S.P.E.C.T.“

In einem feindlichen Umfeld

Archivartikel

Es ist keine 20 Jahre her und doch schon längst vorbei, was Jochen Hick in „Ich kenn’ keinen“ zeigt. Zum Glück. Er zeigt eine „Provinz“, in der es noch kaum möglich ist, mit Schwul-Sein halbwegs offen umzugehen. In der noch „gesunde“ Vorurteile herrschen über das, was gottgewollt ist. Und was nicht. „Alleine unter Heteros“, der Untertitel des 2003 gedrehten Films, ist damals ziemlich populär

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4028 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema