Kultur

Kunst Documenta-14-Werk „Demos“ kommt ins Albertinum

Installation findet Heimat

Archivartikel

Die auf der Documenta 14 ausgestellte Installation „Demos“ des griechischen Künstlers Andreas Angelidakis hat im Dresdner Albertinum ein neues Domizil. Die mobile Skulptur aus 74 Modulen wurde von der Gesellschaft für Moderne Kunst Dresden angekauft und als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Es sei ein „besonderer Beitrag für den Bestand der modernen Kunst“, sagte Vereinsvorstand Axel Bauer

...

Sie sehen 33% der insgesamt 1236 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00