Kultur

Schauspiel „Einer flog aus der Kleingartenkolonie“ als Hörspiel

Interaktion trotz Corona

Archivartikel

Auch diese Premiere läuft in Zeiten der Corona-Pandemie anders als erhofft: Im April hätte die hochgradig interaktiv angelegte Eigenproduktion „Einer flog aus der Kleingartenkolonie“ am Theater Oliv in Mannheim anlaufen sollen. „Aus bekannten Gründen konnte das leider so nicht stattfinden“, teilte Boris Ben Siegel, Künstlerischer Leiter der Spielstätte am Montag mit. „Wir haben jetzt eine Hörspiel-Version erarbeitet, einen ersten Teil des Stückes, der dann Auftakt zu einer virtuellen oder auch brieflichen Interaktion mit dem Publikum sein soll“, so der Schauspieler und Theaterchef.

Antithese zur Filterblase

Aus den Ergebnissen der nachgelagerten Publikumsinteraktion soll ein zweiter Teil „beziehungsweise die Auflösung des Stückes entstehen“, so Siegel. Das könnte via Livestream gezeigt werden. Am Mittwoch, 13. Mai, soll ab 20 Uhr erstmal der erste Teil als Hörspiel auf www.theateroliv.de abrufbar sein. Zum Hintergrund erklärt Siegel: „Dieser Abend ist in seiner Blickwinkel-Vielfalt die genaue Antithese zu einer Filterblase – und eine gute Basis eines vielversprechenden Stückes.“