Kultur

Thriller Umstrittener Falco-Hit inspiriert Fernsehmacher

„Jeanny“ als Vorbild

Archivartikel

Als 1985 der österreichische Sänger Falco (1957-1998) den Song „Jeanny“ veröffentlichte, löste das einen Skandal aus: Der mehrdeutige Text beinhaltete zwar nicht explizit Gewalt, doch kamen Vorwürfe der Verharmlosung einer Vergewaltigung auf, so dass sich verschiedene Sender in Deutschland, darunter der NDR und der BR, einem Boykottaufruf durch Fraueninitiativen anschlossen. Trotzdem wurden das Lied und seine Fortsetzungen zu Hits: Allein in Deutschland hielt sich „Jeanny Part I“ 1985 22 Wochen auf Platz eins der Single-Charts, der Nachfolge-Song „Coming Home“ blieb 1986 17 Wochen an der Spitze.

Eine Thriller-Reihe, die aktuell entwickelt wird, hat sich von Falcos kontroversem Hit inspirieren lassen. In der fiktionalen Mini-Serie steht eine Frau namens Jeanny im Mittelpunkt, die als Kinderpsychologin die SOKO bei den Ermittlungen im Fall um ein vermisstes Mädchen unterstützt und dadurch gezwungen wird, sich ihren eigenen inneren Dämonen zu stellen. Die Puckler Media & Consult entwickelt die Reihe in Kooperation mit der Zieglerfilm Köln, als Autor zeichnet der Österreicher Peter Koller verantwortlich. Wann und wo die Serie, die im Stil der skandinavischen Krimi-Reihen umgesetzt werden soll, zu sehen sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. 

Zum Thema