Kultur

Fotografie

Jubiläumsschau in Südfrankreich

Fotos, die in grellen Farben die spanische Kulturrevolution dokumentieren und Arbeiten der deutschen Fotografin Germaine Krull: Mit 50 Ausstellungen feiert das Fotofestival im südfranzösischen Arles, das weltweit als das größte seiner Art gilt, sein 50-jähriges Bestehen.

Neben Krull, die als „Pionierin des Neuen Sehens“ mit Porträts von Künstlerfreunden und Reportagen zwischen 1920 und 1940 Aufsehen erregte, wird mit Helen Levitt eine 2009 gestorbene Ikone der US-amerikanischen Straßenfotografie gewürdigt. Levitt wurde mit poetischen Bildern von Armen und spielenden Kindern in New York bekannt. Unter dem Titel „Beobachterin der New Yorker Straßen“ sind nun einige der Alltagsaufnahmen in Arles zu sehen. Die bis zum 22. September dauernden Rencontres d’Arles werden an verschiedenen Orten der Stadt organisiert. dpa