Kultur

Geburtstag Bestseller-Autorin Ulla Hahn wird 75 Jahre alt

Kantate zur Erdrettung

Archivartikel

Einem großen Fernsehpublikum wurde sie durch Hermine Hundgeburths Film „Der Teufelsbraten“ (ARD) bekannt: Unter dem Titel hatte die Regisseurin den ersten Teil von Ulla Hahns autobiografisch basierter Roman-Tetralogie („Das verborgene Wort“, 2001) als Zweiteiler Grimme-preisgekrönt auf die Bildschirme gebracht. Dabei hatte die Autorin bereits in den 1980er Jahren viele Menschen erreicht – mit ihren Liebesgedichten, in denen sie das überkommene Genre quasi entschlackt und aufgeklärt in die Gegenwart überträgt („Herz über Kopf“ war 1981 einer der extrem selten gewordenen Bestseller des Genres).

Am 30. April feiert die Lyrikerin und Erzählerin in ihrem Wohnort Hamburg ihren 75. Geburtstag. Ihr neuer Gedichtband „stille trommeln“ werde im Herbst erscheinen, berichtet die Autorin im Corona-bedingt schriftlichen Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit arbeite sie am Text zu einer „Urknallkantate“ – im Auftrag von Generalmusikdirektor Kent Nagano und dem Philharmonischen Staatsorchester der Hansestadt. Die Uraufführung ist für das Internationale Musikfest Hamburg im April 2021 geplant.

Effekte der Corona-Krise

„Darin versuche ich, naturwissenschaftliche Erkenntnisse in eine poetische Sprache zu übersetzen – ein leicht wahnsinniges Unterfangen, ich weiß“, erklärt die auch privat Musik liebende Schriftstellerin. So beschäftige sie sich damit, „meinen Text um die dramatischen Erfahrungen dieser Corona-Krise zu erweitern. Denn diese Zeit der Angst, Einschränkungen und Verluste wird unser soziales und kulturelles Verhalten und Empfinden nachhaltig verändern.“ Für die Rettung des Lebens auf der Erde müsse allerdings jeder Einzelne seinen Beitrag leisten, befindet die gemeinsam mit ihrem Ehemann, SPD-Politiker Klaus von Dohnanyi (91), sehr umweltbewusst lebende Autorin. 

Zum Thema