Kultur

„Keyserlings Geheminis“

Archivartikel

Dass Eduard Graf von Keyserling in der deutschen Literatur größere Spuren hinterlassen hat, kann man nicht behaupten. Doch weil der Lebenslauf des 1855 im Baltikum geborenen und 1918 in München verstorbenen Dichters und Dandys manche geheimnisvolle Leerstelle enthält, entzündet Keyserling noch immer die Fantasie einiger Literaturwissenschaftler und Schriftsteller, die sich mit den Moden und

...

Sie sehen 26% der insgesamt 1572 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00