Kultur

Kiss-Konzert nach starkem Unwetter abgebrochen - Wiederholung fraglich

Archivartikel

Wegen schwerer Unwetter ist das Konzert der Glam Rock-Formation Kiss auf der Galopprennbahn in Iffezheim am Samstagabend abgebrochen worden. Zuvor hatten rund 14.000 Zuschauer das Konzert auf der Abschiedstournee, die unter dem Titel "End Of The Road" steht, bei sommerlichem bis schwülen Wetter ausgelassen genossen. Bereits beim achten Song hatte sich der Himmel über Iffezheim jedoch deutlich verdunkelt. Nachdem das Quartett den neunten Song "Calling Dr. Love" beendet hatte, entschieden die Veranstalter das Festivalgelände bei einsetztendem Regen zunächst zu räumen. Der Veranstalter Vaddi Concerts hatte Konzertbesucher über Lautsprecheransagen dazu angehalten, Schutzräume aufzusuchen, um 22.11 Uhr wurde die zeitweise Evakuierung des Geländes auch über Soziale Netzwerke kommuniziert.

Zu diesem Zeitpunkt hatten Starkregen und sturmartige Böen das Gelände bereits erreicht. Zahlreiche Besucher suchten an den Unterständen der Tribünen oder in ihren Autos Schutz. Um 22.29 Uhr wurde das Konzert dann in Absprache mit Rettungskräften und Polizei abgebrochen. Wie ein Polizeisprecher des zuständigen Präsidiums in Offenburg dieser Zeitung auf Anfrage erklärte, sei die Räumung des Geländes "mit einigem Unmut, im Großen und Ganzen jedoch geregelt" verlaufen. Zu Verletzten oder Handgreiflichkeiten unter verärgerten Konzertgästen sei es nach ersten Erkenntnissen nicht gekommen. Nach dem Abbruch kam es aufgrund des abrupten Abreise-Verkehrs zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen, diese seien jedoch durch die Tatsache abgefedert worden, dass rund zwei Drittel der Gäste mit Bussen und Bahnen sowie verfügbaren Zugverbindungen angereist seien.

Zum Abbruch, so ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen, habe neben dem anhaltenden Gewitter auch die Tatsache geführt, dass tausende Gäste bei zunehmend später Stunde nicht mehr mit Bussen oder Zügen hätten die Heimreise antreten können. Ob das Gebot der Nachtruhe für das Konzert, das nach Informationen dieser Zeitung bis 23 Uhr genehmigt war, bei der Frage des Abbruchs eine Rolle spielte, konnte der Sprecher zunächst nicht sicher sagen.

Offen blieb auch am Sonntagmorgen die Frage, ob das Konzert wiederholt, beziehungsweise Preise für erworbene Karten zurückerstattet werden. Eine entsprechende "MM"-Anfrage an den Veranstalter blieb bislang unbeantwortet. (mer)

Zum Thema