Kultur

Heidelberger Frühling Kammermusikfest „Standpunkte“ handelt von großen Würfen – aber auch von Unfreiheit

Klang der Sklaverei

Archivartikel

Dieses Stück ist aus dem Schmerz geboren. Man hört Brülllaute von Bass-Flöte und -Klarinette, die an die Ermordung eines Elefanten in der freien Wildbahn denken lassen. Aber darum geht es in dem eineinviertel Stunden langen Stück „Outre-mémoire“ höchstens am Rande. Es geht mehr um Sklaverei, um Menschenhandel und brutale Ausbeutung. Das dauerte Jahrhunderte, die Spätfolgen sind heute noch

...

Sie sehen 10% der insgesamt 3998 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema