Kultur

Klassik Private WGs sollen mit Kammermusik bespielt werden

„Klangrausch“in Mannheim

Archivartikel

Junge Menschen für klassische Musik interessieren: Das ist das Ziel des Vereins „Klangrausch Deutschland“, der Wurzeln in Saarbrücken hat und sich jetzt offiziell in Mannheim gründete. In unregelmäßigen Abständen organisiert er kostenlose, alternative Kammermusik-Aufführungen in privaten Wohngemeinschaften (WGs) – in gemütlicher Atmosphäre und Partystimmung mit DJ zum Abschluss. Zwischen 150 und 200 Gäste kommen jeweils zu den Veranstaltungen, die bislang in Saarbücken, Weimar, Koblenz und Mannheim stattfanden. Auch ein öffentlicher Ort sei für die Veranstaltungen denkbar – sofern keine WG gefunden werde, sagt die 25-jährige Mitinitiatorin Carolin Gstädtner.

Nicole Schwarz, Leiterin des Masterstudiengangs Kulturmanagement an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, sagt über das Format: „Der Erfolg der bisherigen Festivals zeigt, dass das Aufbrechen von Konventionen und der Barriere zwischen Musikern und Publikum ein sehr gutes Musikvermittlungskonzept darstellt und ein Verständnis für klassische Musik bei jungen Menschen fördert.“ dpa