Kultur

Auszeichnung

Konrad-Wolf-Preis für Alexander Lang

Archivartikel

Der Regisseur und Schauspieler Alexander Lang ist am Donnerstag mit dem Konrad-Wolf-Preis der Berliner Akademie der Künste geehrt worden. Ausgezeichnet werde ein Künstler, dessen Arbeit die Richtung des Aufbruchs im DDR-Theater wesentlich mitgeformt habe, teilte die Akademie in Berlin mit. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Lang habe am Deutschen Theater als Regisseur „ein neues, nach authentischer Haltung suchendes Klassikerspiel“ etabliert und damit dazu beigetragen, „dass sich die Bedeutung realistischer Bühnenkunst aus der DDR im europäischen Theater nachhaltig behaupten konnte“, hieß es zur Begründung.

Benannt nach dem Filmregisseur und langjährigen Präsidenten der Akademie der Künste der DDR wird der Konrad-Wolf-Preis jährlich für herausragende künstlerische Leistungen auf den Gebieten der Darstellenden Kunst oder der Film- und Medienkunst vergeben. 

Zum Thema