Kultur

Opernsanierung

Kretschmann sieht Politik in der Pflicht

Die Stuttgarter Opernsanierung sollte nach Ansicht des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann von der Politik gestaltet werden. Er sympathisiere nicht mit einem Bürgerentscheid über das Projekt. „Das fände ich auch komisch“, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. Wenn man als Regierung Vorschläge mache, müsse man von ihnen überzeugt sein. Er habe nicht die Haltung „Jetzt macht doch mal ‘nen Bürgerentscheid.“ Dafür gebe es repräsentative Systeme, sagte der Regierungschef. Die Bürger würden von der Politik mit einbezogen. „Das werden wir natürlich auch bei diesem Thema machen“, sagte er. Eine Abstimmung hatte unter anderem die Bürgerinitiative „Aufbruch Stuttgart“ gefordert. Nach den Plänen von Stadt und Land könnten die Sanierung der Oper und der Bau eines Übergangsgebäudes mehr als eine Milliarde Euro kosten. 

Zum Thema