Kultur

Das Interview Liedermacher Rainhard Fendrich wird politisch und spricht über Rechtspopulismus, Kinderarmut und sein aktuelles Album

„Kunst ist ein Spiegel der Zeit“

Archivartikel

Eigentlich wollte Rainhard Fendrich eine neue Studioplatte veröffentlichen. Doch dann kam etwas dazwischen: Nun ist sein Live-Album „Für immer a Wiener“ erschienen mit Konzertaufnahmen bereits bekannter Liedern. Dessen Erlös geht an Organisationen, die Kinderarmut bekämpfen. Im Gespräch mit dieser Zeitung spricht Fendrich über seine Motivation, zu helfen, Politik und darüber, was er vom

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3861 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00