Kultur

Sprache Von „goldgleiszend“ bis „goldgülden“ – in der Weihnachtszeit ist unsere Sprache seit jeher voller Edelmetall

Längst verwehte Worte mit Goldstaub

Archivartikel

Auch ohne Christkindlmärkte glitzern Rauschgoldengel, flittert Goldlametta. Und für den Gabentisch an Heiligabend funkelt verlockend Geschmeide aus echtem Gold. Alle Jahre wieder blitzt in der Vorweihnachtszeit die Faszination für jenes Edelmetall auf, das einst im Fusionsfeuer verschmelzender Neutronensterne „geschmiedet“ wurde. Die „Tränen der Sonne“ , wie es in der Antike symbolträchtig

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3445 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema