Kultur

Kunst Das einst inhaftierte feministische Kollektiv Pussy Riot sorgt in der Centralstation Darmstadt für einen kritischen Abend

Lautstarker Protest als Spektakel

Er ist halbnackt und hat es mit Wasserflaschen auf sein Publikum abgesehen. Ausgerechnet ein Mann sorgt beim Auftritt der feministischen Band Pussy Riot für zum Teil verwirrende Momente. Das russische Protest-Kollektiv ist mit seinem Programm „Riot Days“ auf Deutschlandtournee und macht in der Darmstädter Centralstation Halt. Der Abend in der mit nur gut hundert Menschen gefüllten Halle

...
Sie sehen 12% der insgesamt 3488 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00