Kultur

Literatur Karin Schmidt-Friderichs übernimmt im Herbst

Leiterin für Börsenverein

Archivartikel

Die Mainzer Verlegerin Karin Schmidt-Friderichs (Bild) führt künftig den Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die 58-jährige Leiterin des Hermann Schmidt Verlags wurde am Mittwoch bei der Hauptversammlung in Berlin mit 500 von 943 abgegebenen Stimmen zur neuen Vorsteherin gewählt, wie der Börsenverein mitteilte. Ihre Amtszeit beginnt nach der Frankfurter Buchmesse im Oktober. Sie folgt auf den Buchhändler Heinrich Riethmüller, der seit 2013 den Posten innehat.

Nach Dorothee Hess-Maier, die dem Verein von 1989 bis 1992 vorstand, ist Karin Schmidt-Friderichs erst die zweite Frau an der Spitze der 1825 gegründeten Institution. Der in Frankfurt ansässige Börsenverein ist der Dachverband der deutschen Buchbranche. Der Verband ist für die Frankfurter Buchmesse zuständig, den weltweit wichtigsten Branchentreff. Außerdem vergibt er den renommierten Friedenspreis des Buchhandels und den Deutschen Buchpreis.