Kultur

Pop Orchesterverbände entziehen Naidoo Auszeichnung

Lenz-Medaille aberkannt

Archivartikel

Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) hat die Verleihung der Hans-Lenz-Medaille an den Mannheimer Popsänger Xavier Naidoo "aufgrund seiner umstrittenen Äußerungen" rückgängig gemacht. Dies bestätigte gestern ein Sprecher des in Berlin ansässigen Vereins auf Anfrage. Zuvor hatte der BDO darum gebeten, die Berichterstattung über die Verleihung vom Dezember 2011 im Online-Archiv dieser Zeitung mit dem Zusatz zu versehen, "dass ihm die Hans-Lenz-Medaille dieses Jahr aberkannt wurde".

Der Mannheimer war am 21. Dezember 2011 bei einem Festakt in der Popakademie von BDO-Präsident Ernst Burgbacher als Persönlichkeit ausgezeichnet worden, "die sich besonders um die Laienmusik in Deutschland verdient gemacht hat". In seiner Laudatio lobte der Vorsitzende, dass Naidoo seinen hohen Bekanntheitsgrad für Aktionen für Integration und gegen Fremdenfeindlichkeit nutze. Und fügte an: "Es steht fest, dass sein musikalisches Schaffen unzählige junge Menschen verschiedenster Herkunft darin bestärkt hat, Musik als Ausdrucksform zu nutzen." Der BDO vertritt 1,7 Millionen Laienmusiker in 30 000 Orchestern. 2010 war Sir Simon Rattle mit der seit 2006 vergebenen, undotierten Medaille ausgezeichnet worden. jpk

Zum Thema