Kultur

Das Porträt Schauspieler Carl Achleitner hat 2500 Trauerreden gehalten und schreibt als Autor über „Das Geheimnis eines guten Lebens“

Liebe auf dem Zentralfriedhof

Nirgends wird so viel gelogen wie auf dem Friedhof. Sagt man. Oder sagte man. Denn die Zeit der altertümelnd jovialen Verdienstrede weitschweifender Blasmusikvereinsvorsitzenden ging wortreich und langatmig ihrem Ende entgegen. Dass Trauerfeiern und Grabreden sich ebenso gewandelt haben wie die Begräbniskultur, ist so sicher wie das in letzten Dingen sprichwörtliche „Amen in der Kirche“. Und

...

Sie sehen 7% der insgesamt 5944 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema