Kultur

Monteverdichor Konzert am 27. Mai

Meisterwerke der Chorsinfonik

Archivartikel

Chorsinfonik wie im Kino erwartet das Publikum am 27. Mai im Konzertsaal der Hochschule für Musik Würzburg. Auf dem Programm stehen von Gustav Holst „Die Planeten“ sowie „Antartica“ von Ralph Vaughan Williams, beides Werke, die mit großartigem Klang Geschichten erzählen.

Gustav Holst hat sieben Planeten filmmusikalische Gestalt verliehen. Die Untertitel zu Mars, Pluto, Merkur, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun verweisen eindeutig auf seine Intention astrologischer Deutungsversuche, gesetzt für detailverliebt instrumentierten Orchesterklang. Nur für das Mystische, das er Neptun zuschrieb, nutzte er zusätzlich die Farbenpracht eines sechsstimmigen Frauenchors. Die Wirkung inspirierte zahlreiche Regisseure, Musiker und Komponisten zur Adaption oder zu neuen Werken.

Auch Ralph Vaughan Williams hatte eine Vorliebe für das Genre Filmmusik. 1947 komponierte er die Musik zu „Scott of the Antartic“, später verarbeitete er das Material in der „Sinfonia Antartica“. Mit literarischen Zitaten, Auszügen aus Scotts Tagebuch und Psalmtexten, nimmt er in fünf Sätzen Bezug auf das Schicksal des Polarforschers und stellt an den gigantischen Chor- und Orchesterapparat höchste Ansprüche.

Aufführende sind Anna Feith, Sopran, der Monteverdichor Würzburg und die Vogtland Philharmonie unter Leitung von Matthias Beckert.