Kultur

Filmförderung Treffen mit Meuthen steht in der Kritik

Mendigs Rücktritt gefordert

Archivartikel

Die Diskussionen um das umstrittene Treffen des Leiters der hessischen Filmförderung, Hans Joachim Mendig, mit AfD-Chef Jörg Meuthen gewinnt weiter an Fahrt. Die hessische Kulturministerin Angela Dorn kündigte am Freitag in Frankfurt an, es werde eine außerordentliche Sitzung des Aufsichtsrats der Hessenfilm am Dienstag (24.9.) geben. Dabei solle sich Mendig erstmals ausführlich zu seinem umstrittenen Treffen mit dem AfD-Chef Jörg Meuthen äußern. Dorn selbst ist Aufsichtsratsvorsitzende der Hessenfilm und Medien GmbH, die die Filmförderung des Landes bündelt.

Dorn sprach am Freitag von „erheblicher Unruhe in der Filmszene“, sie beobachte „die wachsende Entfremdung“ zwischen Mendig und der Filmbranche mit „zunehmender Sorge“. Mendig hatte laut Dorn bislang nur verlauten lassen, dass das Treffen mit Meuthen in einem „privaten Kontext“ stattgefunden habe.

Immer mehr Filmschaffende fordern seitdem den Rücktritt Mendigs. Dorn berichtete von einer von bisher mehr als 300 Regisseuren und Schauspielern unterzeichneten Rücktrittsforderung. dpa

Zum Thema