Kultur

Pop Maifeld-Derby-Programm für 2019 fast komplett

Mit Kate Tempest und Madrugada

Die Vorfreude auf das letzte Maifeld-Derby vor der selbstverordneten Pause 2020 steigt: Veranstalter Timo Kumpf hat noch einige echte Hochkaräter neben The Streets oder Tocotronic für die vier Bühnen am Mannheimer Reitstadion angekündigt. Wie seine Agentur Delta Konzerte mitteilte, sei das Programm nun fast fertig und in Kürze folge der Zeitplan mit fast siebzig Bands.

Neu dabei ist der hochgelobte Schweizer Sänger Faber, der als dritter Headliner am 16. Juni das dreitägige Festival beschließen soll, auf dem er vor drei Jahren „als absolut unbeschriebenes Blatt“ auf der kleinen Bühne des „Parcours d’amour“ gefeiert wurde. Wiederholungstäterin ist auch die Engländerin Kate Tempest, die 2017 zwei denkwürdig intensive Auftritte als Schriftstellerin und hochpolitische Rapperin hingelegt hatte. Erstmals auf dem Derby zu hören sind die norwegischen Indie-Rock-Ikonen Madrugada, die nach langer Pause das 20. Jubiläum ihres Meilenstein-Albums „Industrial Silence“ live begehen. Sehr angesagt sind auch die gradlinigen englischen Electropunker Sleaford Mods, die ein weiteres Glanzlicht in der Festivalgeschichte setzen dürften.

Zuspruch wegen Auszeit 2020

Dass diese vor der zehnten Auflage von Timo Kumpf „aus persönlichen Gründen“ unterbrochen wird, um persönlich und finanziell Atem zu holen (wie berichtet), bedauern Kulturvertreter der Stadt Mannheim. „Es gab nach dem Interview im ,Mannheimer Morgen’ Zuspruch, viele haben wie Oberbürgermeister Peter Kurz Gesprächsbereitschaft signalisiert.“

Kulturbürgermeister Michael Grötsch sieht auf Anfrage dieser Zeitung aber keinen direkten Handlungsbedarf, etwa was eine größere Unterstützung des Festivals angeht: „Die Pause erfolgt ja aus persönlichen Gründen.“ Die Stadt hofft, dass die Auszeit sich positiv auswirkt und schätzt das Derby als „schönes, wertiges Festival“, sagte Sprecherin Carolin Bison. Deshalb werde es jährlich mit 20 000 Euro gefördert. „Dazu kamen 2018 vom Stadtmarketing als Sponsoring 10 000 Euro, nicht als Förderung. Dafür gibt es ja eine Gegenleistung“, so Kumpf.

Info: Karten und alle Künstler unter maifeld-derby.de