Kultur

Kunst Charlotte Prodger in London ausgezeichnet

Mit Witz zum Turner-Preis

Der renommierte Turner-Preis geht in diesem Jahr an die britische Künstlerin Charlotte Prodger. Die 44-Jährige wurde am späten Dienstagabend in London für ihre teilweise mit dem Smartphone aufgenommenen Kurzfilme „Bridgit“ und „Stoneymollan Trail“ geehrt. Der mit 25 000 Pfund (etwa 28 000 Euro) dotierte Preis ist die wichtigste britische Auszeichnung für moderne Kunst.

Prodgers Werke zeugten vom „tiefgründigsten Gebrauch eines Geräts, so nüchtern wie die iPhone-Kamera, die die Kunst bisher gesehen hat“, sagte der Jury-Vorsitzende und Direktor der Tate Britain, Alex Farquharson, über das oftmals von britischem Humor geprägte und teilweise autobiografisch geprägte Werk Prodgers. Die Künstlerin lebt im schottischen Glasgow. Ihre Arbeiten präsentierte sie in Einzelausstellungen beispielsweise in New York, London und Düsseldorf. dpa