Kultur

Kunst Münchner Galerie will Kolonialgeschichte untersuchen

Museum prüft Werke

Archivartikel

Das ethnologische Museum Fünf Kontinente in München will die Herkunft von etwa 200 Exponaten aus Kamerun untersuchen. Sie seien demnach in der frühen Phase der Kolonialisierung des zentralafrikanischen Landes durch die Deutschen erworben worden, vielleicht auch gewalttätig, teilte das Museum am Mittwoch mit. Bekanntestes Objekt ist demnach der Blaue-Reiter-Pfosten aus Holz, den die

...

Sie sehen 48% der insgesamt 818 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema