Kultur

Kunst Wiesbaden zeigt erste Retrospektive seit dem Tod von Eduardo Chillida / Werke des baskischen Bildhauers sind an vielen öffentlichen Orten zu sehen

Neuer Blick auf den Eroberer des Raums

Seinen größten Fehler beging Eduardo Chillida 1969. Damals bezeichnete er sich selbst als „Architekt der Leere“. Seither klebt das Etikett an ihm und behindert die Sicht auf sein Werk. Dabei wollte er den Raum nur mit ausgreifenden Bewegungen erobern, aber nicht zubauen. Das ist ihm auch gelungen, gilt er doch längst als einer der großen Bildhauer des 20. Jahrhunderts. Eduardo Chillida

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2992 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00