Kultur

Salzburger Festspiele US-Regieduo Highwaymen inszeniert Ödön von Horváths "Kasimir und Karoline" für ein multinationales Laienensemble - mit zweifelhaftem Erfolg

Nicht viel mehr als gehobenes Studententheater

Archivartikel

Theaterreformer wollen seit jeher mehr Relevanz. Sie wollen ganz normale Leute auf die Bühne bringen, die Schranken zwischen Bühne und Publikum niederreißen. Dieses sogenannte "post-dramatische", "partizipative" Theater hat seit einigen Jahren die Stadt- und Staatstheater der Republik überrollt. Am Wochenende war ein derartiges Experiment erstmals im Hauptprogramm der Salzburger Festspiele zu

...
Sie sehen 15% der insgesamt 2675 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00