Kultur

Geburtstag Der italienische Komponist Ennio Morricone wird heute 90 Jahre alt / Weltberühmt geworden ist er mit Musik zu Westernfilmen

Ohne seine Klänge wäre vieles seelenlos

Ennio Morricone winkt ab, wenn es um Fragen nach seinem Geburtstag geht. Seinen 90. will er heute im Familienkreis feiern. Aber er wird an großen Würdigungen nicht vorbeikommen. Denn ohne Morricone wären viele Filme schlicht seelenlos.

Der italienische Komponist hat es nicht nur geschafft, Kojotengeheul, rauchende Colts und galoppierende Pferde für Western-Klassiker zu vertonen. Seine Musik ist nicht Begleitwerk des Films, sondern eine eigenständige Kunst. Wer sie hört, muss eigentlich gar nicht ins Kino gehen. Und wer sie hört, trägt einen Ohrwurm davon.

Denn die Bilder entstehen schon mit den ersten Tönen im Kopf: Clint Eastwood legt die Knarre an, schießt, reitet am Horizont entlang. Filme wie „Zwei glorreiche Halunken“, „Eine Handvoll Dollar“ oder „Spiel mir das Lied vom Tod“ wurden zur Legende. Morricone wird für immer mit den Italo-Western von Regisseur Sergio Leone in Verbindung bleiben. Ein Perfektionist ist Morricone, manche sagen ein Besessener. Über all der Arbeit in den vergangenen Jahrzehnten habe er seine Frau vernachlässigt. „Es ist wirklich richtig schade, dass ich nicht mehr Zeit mit (...) Maria verbracht habe.“ Viel mehr Zeit habe er Orchestern und Regisseuren geschenkt.

Es heißt, Morricone habe schon als Sechsjähriger zu komponieren begonnen. Sein Vater spielte Trompete, so begann auch er mit der Trompete. Er schuf Werke für Kammermusik und Gesangsstücke für Chöre. Aber Soundtracks waren seine wahre Passion. In seiner 60 Jahre währenden Karriere hat er für rund 450 Filme die Musik komponiert.

Er gewann viele Preise. Aber erst spät hielt er den Oscar in den Händen. 2007 bekam er ihn für sein Lebenswerk, aber erst 2016 für die beste Filmmusik – in Quentin Tarantinos „The Hateful Eight“. Heute komponiert Morricone nicht mehr für Filme. Er gibt aber immer noch Konzerte, so am 9. März 2017 in der Mannheimer SAP Arena. dpa