Kultur

Leipziger Buchmesse Direktor blickt voraus / Gastland Tschechien

Oliver Zille erwartet 2600 Aussteller

Die Leipziger Buchmesse rechnet mit mehr als 2600 Ausstellern zur Frühjahrsschau der Buchbranche. Das sind ähnlich viele wie 2018. Der Anteil der ausländischen Aussteller sei inzwischen auf 20 Prozent gestiegen, sagte Buchmesse-Direktor Oliver Zille. „Es spielt uns seit Jahren stark in die Hände, dass die Messe insgesamt beim Publikum, bei den Autoren, bei den Verlagen attraktiver geworden ist. Das bringt uns jedes Jahr neue Länder an die Messe.“

Über die Internationalisierung und darüber, was vom 21. bis 24. März in Leipzig noch zu erwarten ist, sprach Zille mit der Deutschen Presse-Agentur. In diesem Frühjahr wird sich Tschechien unter dem Motto „Ahoj Leipzig“ mit einem großen Programm präsentieren. Mehr als 60 Neuerscheinungen werden vorgestellt. „Wir wünschen uns bei jedem Länderauftritt, dass Nachhaltigkeit erzeugt wird und dass ein Gastland-Auftritt der Beginn einer neuen Entwicklung ist“, sagte Zille. Die Tschechen hätten dazu einen starken Anlauf unternommen. „Ich freue mich darauf, die Stimmen der Tschechen differenzierter zu hören.“ Man höre und lese relativ wenig über die aktuellen Verhältnisse.

Das Bundesland Sachsen steht unter anderem wegen der rassistischen Vorfälle in Chemnitz stark im Fokus der Öffentlichkeit. Vorbehalte von Ausstellern gegen die Messe gebe es deswegen jedoch nicht, sagte Zille. dpa