Kultur

Das Interview: Katharina Wagner über die Bayreuther Festspiele, Regie und eine veränderte ästhetische Bildung

"Oper muss nicht spießig sein"

Archivartikel

Stefan M. Dettlinger

Katharina Wagner leitet mit ihrer Schwester Eva erstmals das berühmteste Festival der Welt. Ich treffe Sie im Interviewzimmer des neu gestalteten Pressebereichs im Festspielhaus. Alles ist weiß, grau und brombeerfarben. Katharina trinkt Latte macchiato, ist nett und gesprächig. Das Kaffeeservice heißt "Walküre", die Zigaretten Lucky Strike. Das Band läuft. Es geht

...
Sie sehen 8% der insgesamt 5403 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00