Kultur

Auszeichnung Lebenswerk des Grips-Theaterchefs gewürdigt

Pfalzverband ehrt Ludwig

Archivartikel

Der Bezirksverband Pfalz würdigt den in Ludwigshafen geborenen Erfinder und Gründer des Berliner Grips Theaters, Volker Ludwig, mit dem Lebenswerkpreis für Literatur. Ludwigs „vielfältiges, ausdauerndes Schaffen“, sei mit unter der Grund für die Ehrung, teilte der Bezirksverband in einer Mitteilung am Donnestag mit. Vor genau 50 Jahren, 1969, übernahm Ludwig (bürgerlich: Eckart Hachfeld) als Kabarettleiter das „Theater für Kinder im Reichskabarett“ an neuer und größerer Spielstätte, womit die Geburtsstunde des erst drei Jahre später umbenannten Grips Theaters schlug. Er prägte so das „Kinder- und Jugendtheater in Deutschland und seinen weltweiten Ruf“, so der Bezirksverband.

Erstmals Schüleranerkennung

Neben dieser einstimmigen Entscheidung sprach die achtköpfige Jury vier Nominierungen beim Pfalzpreis sowie zwei beim Nachwuchspreis aus. Für den Hauptpreis sind Ute Bales, Michael Bauer, Norman Ohler und Markus R. Weber nominiert. Beim Nachwuchspreis zählen Ann Kathrin Ast und Manon Hopf zu den Nominierten. Für die erstmals verliehene Schüleranerkennung (500 Euro) sind Mükerreme Abaci und Nicole Schmidt in der Auswahl. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Pfalzpreis-Gala am 17. November um 18 Uhr im Pfalztheater Kaiserslautern statt, bei der dann bekanntgegeben wird, wer von den Bewerberinnen und Bewerbern den mit 10 000 Euro dotierten Pfalzpreis sowie den Nachwuchspreis (2500 Euro) erhält.

Zum Thema