Kultur

Archäologie: Heute startet in München eine Tutanchamun-Ausstellung, die allerdings nur Nachbildungen der Originale zeigt

Pharao in Disneyland-Manier

Archivartikel

Ralf Müller

Ob der junge Pharao Tutanchamun in seinem Grab rotieren würde, wenn er wüsste, welch kommerzielle Show 3300 Jahre später um seine Person gemacht wird? Die Frage erübrigt sich schon deshalb, weil er bekanntlich gar nicht mehr mehr in seinem Grab ruht. Dessen Auffindung durch den britischen Archäologen Howard Carter im Jahre 1922 steht im Mittelpunkt der aufwendigen

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3657 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00