Kultur

Hintergrund Dauerstreit auf Führungsebene des Tanztheaters

„Pina Bausch“ stürzt in Krise

Es kriselt am berühmten Tanztheater Wuppertal Pina Bausch. Die Rede ist von Mobbing und ruppigem Führungsstil, außerdem gibt es noch keinen Spielplan für die nächste Saison. Die Vorwürfe bringen die erst seit gut einem Jahr amtierende Intendantin Adolphe Binder (Bild) in Bedrängnis. Der Stuhl der 49-jährigen künstlerischen Leiterin wackelt. Am Mittwochabend traf sich der Beirat des Tanztheaters, schon zum zweiten Mal binnen einer Woche. Eine Entscheidung wurde wieder vertagt – obwohl Stadtdirektor Johannes Slawig sagt, eine rasche Entscheidung sei nötig, der Schwebezustand nicht länger hinnehmbar.

„Es rumort schon seit längerem“, sagt ein Mitglied des Kontrollgremiums über den „ziemlich weitgediehenen Konflikt“. Hintergrund scheint ein Dauerstreit zwischen der erst kurz in Wuppertal arbeitenden Binder und Geschäftsführer Dirk Hesse zu sein. Er ist seit 2011 im Amt und hat das letzte Wort.

Der Spielplan für die bevorstehende Saison sei von der Geschäftsführung nicht genehmigt worden, heißt es im Haus. Kritik gibt es an der Auswahl der Stücke und ob sie mit den derzeitigen Tänzern gut aufzuführen seien. dpa