Kultur

Corona Musikbühne muss „Schneewittchen“ umschreiben

Platz für nur zwei Zwerge

Archivartikel

Weinheim.Die Corona-Maßnahmen haben auf die Kultur vielerlei Auswirkungen. Häufig wird darüber berichtet und gesprochen – doch wie sich zeigt, gibt es eben auch immer wieder neue Formen der Einschränkungen, unter denen der Kulturbetrieb, vor allem auf regionaler Ebene, leiden muss. Nun hat eine solche auch die Musikbühne Mannheim auf, wie die am Mittwoch mitteilt, skurrile Art und Weise getroffen.

Die Musikbühne führt am Sonntag, 19 Juli um 15 Uhr im Rahmen von „Kultur am Teich“ im Weinheimer Schlosshof das Familienmusical „Schneewittchen“ auf. Unter der Leitung von Regisseur Eberhard Streul habe man die szenischen Arrangements des Klassikers gemäß der Auflagen auf Abstand gebracht, heißt es in einer Mitteilung. Die Folge: Anstatt der üblichen sieben Zwerge gibt es nun eben eine Aufführung mit nur noch zwei Zwergen. Neben „Schneewittchen“ spielt die Musikbühne bei ihrem Gastspiel am gleichen Tag um 20 Uhr zudem „Die Theaterchefin“. 

Info: Weitere Informationen unter: www.musikbuehne-mannheim.de 

Zum Thema