Kultur

Plessens „Unerwünschte“

Archivartikel

Als Elisabeth Plessen 1976 ihren Roman „Mitteilung an den Adel“ veröffentlichte, war das wie ein Paukenschlag – nicht nur in der eigenen adeligen Familie mit uralter Tradition und Geschichte. Es war auch eine Abrechnung mit jener Generation, die Krieg und Elend zu verantworten hatte. Nun kehrt sie in ihrem neuen Roman „Die Unerwünschte“ in diese Kreise zurück und beobachtet, bisweilen aus der

...

Sie sehen 29% der insgesamt 1408 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema