Kultur

Pop Gitte Haenning und Band im Mannheimer Capitol

Pop, Jazz und auch Swing

"Ich werde nicht die Hits bringen", meint Gitte Haenning in sanftem Tonfall - die habe sie zu oft gehört. Aber so ganz stimmt das dann doch nicht, wie die dänische Sängerin einräumt, immerhin hat sie ihr Konzert im Mannheimer Capitol gerade eben mit ihrem Pop-Klassiker "Lampenfieber" spritzig eröffnet. Und zwei weitere Songs, die jeder unter den rund 400 Besuchern auswendig kennen dürfte, werden noch folgen: "Ich will alles" und ihr 1963 gepflanzter, immergrüner Erfolgsschlager "Ich will 'nen Cowboy als Mann" - Letzteren gibt's freilich in einer launig verjazzten Form.

Mit Lindenberg und Reiser-Songs

"Meine Freunde, meine Helden, Ihre Gitte!" heißt das Programm, in dem sich die 71-Jährige ihren Lieblingsliedern, den Songs ihrer Weggefährten und musikalischen Heroen widmet. Ein Konzept, mit dem Haenning einmal mehr ihre künstlerische und stimmliche Vielseitigkeit unter Beweis stellt; und mit Wolfgang Köhler am Piano, Benedikt Reidenbach an der Gitarre, Bernd Oezsevim am Schlagzeug und Olaf Casimir am Bass kann die Sängerin auf eine Band zählen, die sie mit der nötigen Beweglichkeit und Kompetenz begleitet. So wird etwa Udo Lindenbergs "Club der Millionäre" Latin-groovend präsentiert, Rio Reisers "Für immer und Dich" zur balladesken Spoken-Word-Performance und die Reiser/Haenning-Zusammenarbeit "Du hast den Blues eben nicht" mündet in eine veritable Rock-Nummer.

Mit "I Want to Be a Cowboy's Sweetheart" und "Redneck Woman" galoppieren die Musiker daneben ausgelassen über Country-Felder. So richtig springt der zündende Konzertfunke indes erst in der zweiten Hälfte des zweistündigen Programms über, in der sich Haenning und Band dezidiert dem Jazz und Swing zuwenden - Höhepunkte sind insbesondere die stark gesungenen Stücke "I Can't Give You Anything but Love" und "When You're Smiling (The Whole World Smiles With You)", mit denen sich Haenning auf die Spuren Judy Garlands begibt, und der Nina-Simone-Klassiker "Go To Hell": Das hat Klasse und wird am Ende mit viel Beifall gewürdigt. mav