Kultur

Imaginale Vorstellungen in Mannheim sehr gut besucht

Positive Bilanz

Ein Bundesland, sechs Städte, 25 Ensembles und Künstler aus zehn unterschiedlichen Nationen sowie mehr als 70 Veranstaltungen: Die Organisatoren haben am Donnerstag eine positive Bilanz der am vergangenen Sonntag abgeschlossenen Imaginale gezogen, auch die beiden Spielstätten in Mannheim zeigten sich zufrieden mit den vergangenen Tagen. Das Internationale Theaterfestival animierter Formen lockte zwischen dem 31. Januar und 9. Februar demnach knapp 6900 Besucher in die verschiedenen Spielstätten in Mannheim, Stuttgart Heilbronn, Eppingen, Schorndorf und Ludwigsburg. Schwerpunkt des Festivals war die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von menschlichen und künstlichen Körpern.

In Mannheim waren die Alte Feuerwache und das Junge Nationaltheater Gastgeber für 14 Ensembles aus sechs verschiedenen Nationen. Mehr als 2100 Besucher haben demnach die 20 Vorstellungen in den beiden Spielstätten gesehen. Eine Auslastung der Vorführungen von mehr als 95 Prozent zeige, dass die Imaginale in Mannheim „sehr gut angenommen wurde“, heißt es. Die Hälfte der 20 Darbietungen waren ausverkauft. Die nächste Imaginale ist für das Jahr 2022 angesetzt. 

Zum Thema