Kultur

Preis an Nikola Hillebrand

Archivartikel

Nach einer „Rigoletto“-Aufführung, in der sie erneut eine hinreißende Gilda sang, wurde im Nationaltheater der diesjährige Arnold-Petersen-Preis an den neuen Stern am Mannheimer Opernhimmel, die Sopranistin Nikola Hillebrand (Bild), überreicht. Nachdem Opern-Intendant Albrecht Puhlmann Grüße des erkrankten Preis-Stifters Roland Ernst überbracht hatte, übergab der ehemalige Chefredakteur des „Mannheimer Morgen“, Horst-Dieter Schiele, die Urkunde und den zugehörigen 5000-Euro-Scheck an die glückstrahlende Sängerin. Die 25-jährige Hillebrand hat an der Münchner Musikhochschule ihr Studium absolviert und singt in Mannheim seit 2016. WB