Kultur

Internationales Filmfestival I Alex Moratto beschäftigt sich in „Socrates“ mit dem Tod seiner Mutter – und der Situation in Brasilien

Private Leiderfahrungen allgemeingültig aufgearbeitet

Archivartikel

Das Querô-Institut in der brasilianischen Hafenstadt Santos. Jugendliche aus einkommensschwachen Familien erhalten dort auf ungewöhnliche Art die Möglichkeit, sich auszudrücken, kreativ zu sein, Selbstvertrauen zu schöpfen: Sie drehen Filme. Alex Moratto, der dort ehrenamtlich arbeitete, hat das tief beeindruckt. „Ich habe davon geträumt, dass wir irgendwann zusammen einen Film machen würden.“

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4350 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00