Kultur

Vorschau Kulturzentrum „Das Haus“ stellt neues Programm vor

Pussy Riot in Ludwigshafen

Archivartikel

Das Kulturzentrum Das Haus in Ludwigshafen hat die Höhepunkte seines Programms für die neue Saison vorgestellt. Dietrich Skibelski, Bereichsleiter Kultur der Stadt Ludwigshafen, konnte zunächst eine erfreuliche Bilanz präsentieren: 2017 lag die Zahl der Besucher bei 36 700, pro Saison finden rund 200 Veranstaltungen statt. Damit ist Das Haus ein wachsender Kulturbetrieb.

„Literatur funktioniert bei uns sehr gut, weshalb wir die Publikumslesungen ausbauen“, sagte Fabian Burstein, Leiter des Kulturbüros. Am 10. November wird Ronja von Rönne „junge, wilde Literatur“ präsentieren, Max Goldt liest am 14. November eine Auswahl seiner Schriften. Einen „besonderen Abend“ versprach Burstein für den 3. Mai: Schauspielerin Suzanne von Borsody liest aus Gedichten, Tagebüchern und Briefen von Frida Kahlo, begleitet vom Ensemble Azul.

Judith Holofernes gibt Solokonzert

Als einen Höhepunkt des Festivals Enjoy Jazz kündigte Jaqueline Mellein das Portico Quartet an, das heute, 5. Oktober, um 20 Uhr den Auftakt der zehn Konzerte im Kulturzentrum gestaltet. Neben Enjoy Jazz und den Reihen „Blues Session“ und „Jazz Lights“ wird es Einzelkonzerte geben. So präsentiert am 9. Februar Jasmin Tabatabai mit dem David Klein Quartett eine Mischung aus Jazz, Chansons und persischem Folk. Am 28. November wird Wir-sind-Helden-Frontfrau Judith Holofernes auftreten, die inzwischen als Solokünstlerin unterwegs ist.

Am 24. Januar ist die Moskauer Punkrock-Band Pussy Riot zu Gast. Unter diesem Zeichen steht auch der Gesprächsabend am Mittwoch, 10. Oktober, bei dem der Lyriker und Essayist Max Czollek und die Schriftstellerin und Journalistin Mely Kiyak in Ludwigshafen „Über Haltung und Desintegration“ debattieren.

Im Kinderprogramm stehen „Es ist einmal“ von der Schweizer Puppenspielerin Margrit Grysin und das Mitmachstück „Freche Fläche“ des Jungen NTM. Schwerpunkte im Jugendprogramm sind das Schultheatercamp sowie das Festival Theater International. kako