Kultur

Kunstfund Gurlitts Betreuer über dessen Sammlung

Raubkunst: acht Fälle?

Archivartikel

Nur acht Bilder aus der Sammlung von Cornelius Gurlitt stehen nach Angaben seines Betreuers Christoph Edel aktuell unter Raubkunst-Verdacht. "Nach derzeitigem Stand muss lediglich bei acht Werken ein NS-verfolgungsbedingter Entzug angenommen werden", sagte Edel in der Trauerrede für den gestorbenen Kunstsammler in Düsseldorf. Gurlitts ehemaliger Sprecher Stephan Holzinger veröffentlichte die

...
Sie sehen 35% der insgesamt 1146 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00