Kultur

Musiktheater Bei Roger Vontobels Inszenierung von "Aida" am Nationaltheater überzeugt vor allem die Musik

Regie ohne Platz für Menschen

Archivartikel

Vom Ende her betrachtet, also von unten aus dem tödlichen Gewölbe heraus, wird dieser Abend zur Totalverweigerung. Oder zur Kapitulation vor dem Werk. Da fiept und gleißt das Ges-Dur aus der Tiefe. Da nehmen Aida und Radamès in beseeltesten Tönen ("O terra, addio") Abschied vom Leben. Und was macht der Regisseur? Roger Vontobel sagt sich wohl: Da kommen wir nicht rein, da sind die Liebenden ja

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4606 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema