Kultur

Klassik 1. Kapellmeister des Nationaltheaters Mannheim scheidet zur Spielzeit 2019-2020 aus / Bedauern über Fortgang

Reiners wechselt 2019 nach Kiel

Archivartikel

Benjamin Reiners wird ab der Spielzeit 2019/2020 neuer Generalmusikdirektor (GMD) des Theaters Kiel. Wie das Theater mitteilte, tritt er damit die Nachfolge von Georg Fritzsch an, der dieses Amt seit Beginn der Spielzeit 2003/2004 innehat. Reiners ist derzeit stellvertretender Generalmusikdirektor und 1. Kapellmeister am Nationaltheater Mannheim (NTM). Er setzte sich in einem Auswahlverfahren von mehreren Runden mit gegen eine große Anzahl von Mitbewerbern durch. Sein Vertrag in Kiel läuft bis August 2024.

Albrecht Puhlmann, Opernintendant des NTM, sagte über Reiners’ Entscheidung: „Ich bedaure sehr, dass Benjamin Reiners uns zum Ende der nächsten Saison verlassen wird, um Generalmusikdirektor in Kiel zu werden. Ein großer Verlust, hat er sich doch mit seinen Einstudierungen und Opernaufführungen als ein großes Talent erwiesen und das Publikum für sich gewinnen können.“ Alexander Soddy als Generalmusikdirektor sowie Musikalischer Leiter des Hauses und Benjamin Reiners hätten einander sehr gut ergänzt. Puhlmann und seine Kollegen freuten sich „auf die verbleibenden anderthalb Jahre mit Herrn Reiners“.

Vertrauensvolles Team

Auch Alexander Soddy, Generalmusikdirektor des NTM äußerte sich zu dem Weggang von Reiners: „Natürlich werde ich Benjamin Reiners vermissen, denn über unsere Zusammenarbeit bin ich sehr glücklich und mit unseren beiden Kapellmeistern und ihm haben wir ein großartiges, vertrauensvoll zusammenwirkendes Dirigententeam.“ Reiners habe als sein Stellvertreter immer wieder sein Können bewiesen.

Auch Reiners dürfte der Abschied schwer fallen. Bereits im vergangenen September hatte er im Gespräch mit dieser Zeitung das Mannheimer Publikum für die spürbare Liebe zum Nationaltheater gelobt: Wenn er etwa zum Optiker gehe, komme es schon vor, dass er sich für die letzte Inszenierung rechtfertigen müsse, berichtet Reiners. So ein Bürgerstolz erzeuge auch im Nationaltheater selbst eine tolle Stimmung. „Seinen Dienst abarbeiten“, so Reiners, „tut hier keiner.“ lim