Kultur

Medien

Relotius geht Moreno-Buch vor

Archivartikel

Rund fünf Wochen nach Erscheinen des Buchs „Tausend Zeilen Lüge – Das System Relotius und der deutsche Journalismus“ geht der frühere „Spiegel“-Journalist Claas Relotius gegen das Werk von Autor Juan Moreno vor. Eine Prüfung des Buchs habe ergeben, dass sich darin „erhebliche Unwahrheiten und Falschdarstellungen“ finden, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Schreiben von Relotius’ Anwalt Christian Schertz an den Rowohlt Berlin Verlag und Moreno. Das Verlagshaus erklärte, dass in dem Schreiben nicht bestritten werde, dass Relotius Reportagen frei erfunden oder gefälscht habe. dpa

Zum Thema