Kultur

Kulturpolitik Neue Leitung für Stiftung Topografie des Terrors

Riedle wird Direktorin

Archivartikel

Die stellvertretende Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau, Andrea Riedle (Bild), wechselt als neue Direktorin der Stiftung Topographie des Terrors nach Berlin. Die 47-Jährige wird ihren neuen Posten zum 1. Januar 2020 übernehmen, wie die Berliner Kulturverwaltung am Donnerstag mitteilte. Sie folgt dem langjährigen Direktor der Stiftung, Andreas Nachama, der Ende November in den Ruhestand geht. Die im baden-württembergischen Plochingen geborene Riedle war in den vergangenen sechs Jahren wissenschaftliche Abteilungsleiterin und stellvertretende Gedenkstättenleiterin in Dachau.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nannte Riedle eine ausgewiesene Expertin in der Gedenkstättenarbeit. „Dass nun eine Frau die Leitung einer der wichtigen Einrichtungen zur Aufarbeitung des Nationalsozialismus übernimmt, ist ein schönes und wichtiges Signal“, sagte Grütters. dpa (Bild:dpa)

Zum Thema