Kultur

Jazz

Roy Hargrove gestorben

Archivartikel

Die Jazzszene trauert um einen brillanten Trompeter: Im Alter von nur 49 Jahren ist Roy Hargrove (Bild) an den Folgen einer Nierenerkrankung gestorben, wie sein Manager gestern mitteilte. Hargrove wurde bereits mit 17 Jahren von Wynton Marsalis entdeckt. Er machte Karriere als einer der „jungen Löwen“, die in den 1990er Jahren mit virtuosem Neo-Bop für eine Jazz-Renaissance sorgten. Hargrove spielte sich aber rasch frei, machte Hip-Hop mit D’Angelo und R’n’B mit seiner eigenen Band RH Factor. 2006 wirkte der Trompeten-Virtuose auf der CD „Better Times Ahead“ der Weinheimer Pianistin Anke Helfrich mit. gespi (Bild: dpa)