Kultur

Kino Kinos der Region zeigen den Oscarpreisträger wieder

Rückkehr des „Parasite“

Ein Film so unbehaglich, wie der Titel es vermuten lässt: „Parasite“ ist der Überraschungssieger der 92. Oscarverleihung vom vergangenen Sonntag. Das südkoreanische Drama wurde nicht nur für die beste Regie, das beste Drehbuch und als bester internationaler Film ausgezeichnet, sondern gewann als erster fremdsprachiger Beitrag auch in der Königskategorie „Bester Film“. Nun kommt das Werk, das bereits im vergangenen Jahr gezeigt wurde, zurück in die Kinos – auch in der Region.

Regisseur Bong Joon-Ho, dem internationalen Publikum durch Filme wie „Snowpiercer“ nicht gänzlich unbekannt, liefert darin ein rasantes Genre-Crossover aus Drama und Thriller über eine gewiefte Hochstapler-Familie, die sich einen Weg in den Haushalt der Superreichen erschleicht. Täuschungen und Intrigen führen zu packenden Wendungen, gespickt mit tiefschwarzem Humor. Das Gesellschaftsbild, das Joon-Ho so eindrucksvoll zeichnet, ist zutiefst kritisch, fast schon zornig, und ebenso wie der Erfolg des Werkes weit über die Grenzen seines Ursprungslandes hinaus relevant.

Beim westlichen Publikum nun kein Geheimtipp mehr, steigt die Nachfrage mit der medialen Aufmerksamkeit. Gleich zehn Lichtspielhäuser tragen dem Rechnung und zeigen den Film ab sofort wieder. In Mannheim ist „Parasite“ sowohl im Atlantis als auch im Cineplex zu sehen. Auch in Heidelberg erweitern mit dem Karlstor-Kino und dem Luxor-Filmpalast zwei Kinos ihr Angebot. Weitere Vorstellungen gibt es im Frankenthaler Lux-Kino, Viernheimer Kinopolis, Heppenheimer Saalbau, Bensheimer Luxor-Kino, Walldorfer Filmpalast und in Speyer im Theaterhaus. Aber Achtung: Es kann unbehaglich werden.

Zum Thema