Kultur

Salzburger Festspiele Großer Erfolg bleibt zunächst aus

„Salome“ besser als „Zauberflöte“

Archivartikel

Das Opernprogramm der Salzburger Festspiele ist am Wochenende mit zwei stilistisch gegensätzlichen Neuinszenierungen eröffnet worden: Wolfgang Amadeus Mozarts „Zauberflöte“ präsentiert die US-Regisseurin Lydia Steier am Freitagabend im Großen Festspielhaus als pralles Ausstattungstheater. Dagegen steht tags drauf in der Felsenreitschule die gewohnt zeichenhafte Deutung der „Salome“ von Richard

...

Sie sehen 24% der insgesamt 1720 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00