Kultur

Kunst Roboterarme im Deutschen Filmmuseum

Schau über Digitaltechnik

Archivartikel

Innerhalb weniger Jahrzehnte haben Computer nicht nur den Film stark verändert. Im Deutschen Filmmuseum zeichnet von Dienstag an eine Ausstellung diese Entwicklung nach – von den ersten digitalen Effekten Anfang der 1970er Jahre bis zu den hyperrealistischen computergenerierten Welten von heute. Die Ausstellung „Digital Revolution“ wurde für das Barbican Center in London kuratiert und ist bis 20. Oktober in Frankfurt zu sehen.

Die Ausstellung beginnt mit einer „Archäologie des Digitalen“, wie die Ausstellungsmacher bei der Vorbesichtigung am Montag erklärten: Zu sehen sind Geräte aus der Computergeschichte, Spiele, Musik und Filmausschnitte. Vieles dürfen die Besucher selbst ausprobieren. Am Ende stehen aktuelle Arbeiten internationaler Digital-Künstler.

Die Ausstellung will laut Museum zeigen, „wie zeitgenössische Künstler immer noch Pionierarbeit leisten und die Grenzen der Technologie erweitern, um neue Ausdrucksformen zu finden“. Das ungewöhnlichste Exponat dürfte die Installation „Petting Zoo“ von 2013 sein: Sie umfasst herabhängende Roboter-Arme, die mit den Gästen interagieren.