Kultur

Kabarett Mainzer Unterhaus vergibt Kleinkunstpreis

Schroeder geehrt

Der Kabarettist Florian Schroeder wird mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2021 geehrt – unter anderem für seinen Auftritt bei einer „Querdenken“-Demo in Stuttgart. „Ob als tagesaktueller Kabarettist oder als schlagfertiger Gastgeber seiner Sendungen, ob parodistisch leicht oder sarkastisch pointiert – Florian Schroeder steht immer mit brennender Leidenschaft auf der Bühne“, hieß es in der Begründung der Jury am Mittwoch.

Besonders bei einer Demo habe er einen herausragenden Moment geschaffen – „und inmitten von Verschwörungstheoretikern gezeigt, dass Kabarett für die Gesellschaft unverzichtbar und systemrelevant ist“. Schroeder hatte auf der Kundgebung gegen die Corona-Politik für Aufmerksamkeit gesorgt, weil er sich auf der Bühne mit Argumenten gegen die Teilnehmer gestellt hatte. Das Mainzer Unterhaus, eines der bedeutendsten Zentren für Kleinkunst in Deutschland, vergibt die Auszeichnung seit 1972. Sie ist mit 25 000 Euro dotiert. Damit ist der Kleinkunstpreis laut dem Unterhaus die höchstdotierte Auszeichnung ihrer Art in Deutschland.

Zum Thema