Kultur

Rock am Ring Trotz Stimmproblemen von Frontmann Dave Grohl glänzen die Foo Fighters als Festival-Höhepunkt / Damon Albarns Gorillaz liefern ambitionierte Schluss-Show

Schwer angeschlagen, aber inspirierend

Archivartikel

Am Anfang ist es nur ein raues Kratzen, das im energetischen Stil der Foo Fighters nicht unangenehm auffällt. Nach zwei Stunden im schneidend kalten Nachtwind auf der Hauptbühne des Nürburgrings hört sich Dave Grohls Stimme an, als hätte er mit Stacheldraht gegurgelt. Das tat schon beim Zuhören so weh, dass das Gros der Rock-am-Ring Zuschauer verständnisvoll reagiert, als der frühere

...
Sie sehen 12% der insgesamt 3529 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema